Der Romanautor



Als Top-Management-Berater, Investor und Unternehmer schreibt der Autor unter dem Pseudonym „Ruben Gantis“ Romane über Themen mit Bezug zu Wirtschaft und Gesellschaft. 1963 geboren, studierte er in Deutschland und England Wirt­schafts­informatik. Nach der Promotion bekleidete er im Laufe seiner inter­nationalen Karriere Senior-Management-Positionen in der IT- und Consulting-Industrie. Heute lebt er in Berlin. 

Für Gantis ist Schreiben völlige Entspannung, Konzentration auf die Protagonisten, ja fast Meditation. Das Storytelling und eine Geschichte voranzubringen, sind eine neue Heraus­for­derung.  Erfahrungen aus dem Wirtschaftsleben sind dabei nützlich: bei der Buch­planung, dem Konzipieren der Dramaturgie, dem Durchdenken der Heldenreise. 

 

Im Schreibumfeld von Ruben Gantis gibt es nichts Hand-geschriebenes, nur Online-Tools. Sitzt er in seinem „Denkersessel“ in seiner Berliner Wohnung, bringt er Realität und Fiktion zusammen: persönliche Erfahrungen, authentische Einbindung geschichtlicher Rahmenthemen, komplett erfundene Handlungsstränge. Gantis liebt das Geschichtenerzählen.




Was wäre, wenn es keine eindeutigen Mehrheits-verhältnisse mehr nach der nächsten Bundestagswahl gäbe? Und das inmitten der größten Krise Deutschlands seit dem zweiten Weltkrieg. Sven Buschner, Lederwaren-Einzelhändler in Berlin, kommt pandemiebedingt mit seinem Geschäft in eine bedrohliche Schieflage. Die Wahl führt zu einer Parteienzersplitterung und lässt nur eine Minderheitsregierung zu. Die neue Regierung wird von den kleinen Parteien für politische Mehrheiten erpresst und ist den aufziehenden Krisen nicht gewachsen. Buschners Familie wird immer mehr in den Strudel von Politik- und Pandemie-Krise gezogen und droht, zu zerbrechen. Gelingt es den Buschners, einen Weg aus der Misere zu finden und die Gefahr abzuwenden? 



Ruben Gantis legt mit seinem zweiten Roman eine fiktionale Geschichte vor über das komplizierte Regieren in einem an den Rändern erstarkten Parlament. Und die fatalen Auswirkungen auf eine Familie der Mittelschicht. 

Buchbeschreibung - Brenzlige Wahlen 

Brenzlige Wahlen. Was wird aus Deutschland? Dystopischer Roman über die Auswirkungen der Pandemie auf Politik und Gesellschaft. Ein Plädoyer gegen Politikverdrossenheit und Zukunftsangst 

 

Packende Zukunftsvision in Romanform: Wen wird die Pandemie am härtesten treffen? 

Was wäre, wenn bei der nächsten Bundestagswahl die Koalition abgewählt wird, es aber keine stabilen Mehrheitsverhältnisse für eine neue Regierung gibt? Wie weit reicht die Unzufriedenheit der Bevölkerung mit dem Pandemie-Management in Deutschland? Und welche fatalen Folgen hat diese Stimmung für die Zukunft des Landes? 

In diesem politischen Roman stellt Ruben Gantis ein faszinierendes Gedankenexperiment an. Der Autor greift das aktuelle gesellschaftliche Klima auf und spinnt daraus ein mögliches Zukunftsszenario. Alles nur Fiktion? Oder steckt darin doch ein Funken Wahrheit? 

In »Brenzlige Zeiten « macht Gantis große politische Umbrüche am konkreten Beispiel einer mittelständischen Familie erfahrbar. Sven Buschner, Lederwaren-Einzelhändler in Berlin, kommt pandemiebedingt mit seinem Geschäft in eine bedrohliche Schieflage. Gelingt es der Familie, dem Strudel von Politik-Chaos und Pandemie-Krise zu entkommen? 

  • Packend, temporeich und spannend: ein Zukunftsroman, der die aktuelle politische Lage weiterdenkt.
  • Was wird aus Deutschland? Ein dystopischer Roman über die Folgen der Pandemie.
  • Eine Geschichte über Frustration, Verzweiflung und Hoffnung: aus dem Leben erzählt. 

 

Sozialkritisch, radikal und ungeschönt: Dystopie mit einer gehörigen Portion Gesellschaftskritik 

Wie wird die Zukunft aussehen? Diese Frage stellen sich derzeit viele Menschen. Große Ungewissheit und Unsicherheit, gepaart mit Frustration und dem Gefühl von Machtlosigkeit führen zu steigender Politikverdrossenheit. Was passieren könnte, wenn wir diese Entwicklung nicht stoppen, zeigt der Autor im fiktiven Zukunftsszenario seines Romans. 

Die Leser erleben hautnah das Schicksal einer Familie aus der Mittelschicht mit, die in den zunehmend eskalierenden politischen Verhältnissen des Landes um ihre Zukunft kämpft. Dabei stellen sich den Lesern viele Fragen: Welche Konsequenzen hat unser Handeln? Wie hätten wir an Stelle der Protagonisten reagiert? 

Ruben Gantis macht mit diesem Roman auf Missstände aufmerksam, zeigt beunruhigende Trends auf und will vor allem eines: zum Nachdenken anregen. 

Buchbeschreibung - Hitlers Überflieger


Was wäre, wenn? Ein historischer Roman lädt zum Gedankenexperiment ein

Was wäre passiert, wenn im Dritten Reich die Kreativität der arbeitenden Bevölkerung mit modernen Managementmethoden geweckt worden wäre? Wäre die deutsche Geschichte anders verlaufen? Hätte der Zweite Weltkrieg früher begonnen oder hätten freier denkende Menschen das NS-Regime gestürzt? Ruben Gantis nimmt dieses Gedankenspiel zum Ausgangspunkt für seinen dystopischen Roman und entwirft eine alternative Vergangenheit, die an Science-Fiction erinnert. 

Berlin, 1934: Der junge Unternehmensberater Frank Foremann kehrt aus den USA nach Nazi-Deutschland zurück, um in seiner Heimat Karriere zu machen. Mit seinem Consulting-Unternehmen will er die Größen der deutschen Wirtschaft und Politik beraten. Doch schon bald droht sein Traum von Ruhm und Macht zu zerplatzen.

  • Alternative Version der Geschichte Deutschlands: ein Gedankenexperiment in Romanform
  • Vom Nazi-Sympathisanten zum erbitterten Widerstandskämpfer: der Weg des jungen Helden aus der Verblendung 
  • NS-Wirtschaftspolitik trifft auf moderne Management-Methoden: geschickte Übertragung in die Zeit des Dritten Reichs 
  • Ungewöhnlicher Geschichtsroman mit überraschenden Wendungen – packend erzählt wie ein Thriller


Macht, Ruhm, Einfluss: Was treibt die Wirtschaft an – damals wie heute? 

Frank Foremanns Karriere startet schnell und steil. Doch sein Förderer im Reichswirtschafts­ministe­rium entwickelt sich zum erbitterten Gegenspieler. Als Foremanns engster Freund in die Fänge der Gestapo gerät, kann er die Augen nicht länger vor den Verbrechen der Nazis verschließen. Ihm wird klar: Er muss Widerstand gegen Hitler leisten! Doch kann er die Dynamik, die er in der Wirtschaft entfacht hat, aufhalten?

Ruben Gantis schreibt fesselnd über Konkurrenzkampf und leidenschaftliche Männerfehden. Dieser kontrafaktische Historienroman stellt das historische Gedächtnis der Leser auf die Probe und schärft so den Blick auf die Gegenwart!

Leserstimmen

Heike G.: Spannend, packend, einfühlsam geschrieben. 
 
Peter J.: Ich kann Ruben Gantis zu seinem Erstlingswerk  nur gratulieren. Toll geschrieben. 
 
Claudia R.: Mir haben die Figuren gut gefallen. Man fühlt mit dem Protagonisten und will wissen, wie es weitergeht. 
 
Sabine J.: Kompakt geschrieben und ich hab etwas über diese grausige Zeit gelernt. 
 
Jürgen-Peter H.: Ein Naivling will nach oben und durchläuft Höhen und Tiefen. Eine interessante Geschichte, flott zu lesen.
 

Michael A.: Verschlinge grade das sehr spannendes Buch. Da entwickelt alles einen richtigen Sog …